Kategorie:

Philosophie

21. Juni 2015 / / Philosophie

Nicht neu, aber immer offensichtlicher zeigt sich eine moderne Unfähigkeit zur Argumentation, die bei weitem nicht nur auf soziale Netzwerke beschränkt ist. Medien, Gespräche unter Akademikern und nicht selten auch „wissenschaftliche“ Abhandlungen richten sich schwerpunktmäßig nach dem sog. „Bauchgefühl“ – Meinungen ersetzen Fakten, statt einer aufrichtigen Analyse und Darstellung der Wirklichkeit ergeht man sich in Sophisterei zur Stützung selbstgefälliger Weltanschauungen, die man häufiger wechselt als die Unterwäsche.
Weiter lesenArgumentationen

17. Juni 2013 / / Philosophie
Nach Heidegger ist Sein des Daseins die Sorge. Beliebter ist heutzutage jedoch eher das sich Sorgen machen.
Etwas besorgen heißt, etwas aktiv angehen, einer Tätigkeit nachgehen. Besorgt sein drückt eine passive Haltung aus. Wenn wir um etwas besorgt sind, dann mag daraus Aktivität folgen, muss sie aber nicht. Es kann auch ein gedankliches Um-Sich-Selbst-Kreisen sein. Dort wird es pathologisch.

Weiter lesenSorgen und besorgt sein

19. Dezember 2006 / / Philosophie